Prag Letnany, Tschechische Republik


Free-To-Attend Konferenzprogramm

Die Konferenz ist frei zu besuchen - nur die Ausstellungsregistrierung ist erforderlich, um Zugang zu erhalten


Tag 1: Dienstag 14 November

Konferenzbühne 1 Bühne 1

Moderator

Christian Wolmar
Preisgekrönter Autor und Publizist zum Thema Verkehrswesen
Christian Wolmar
GB

10:30 Uhr

Eröffnungsvortrag

Peter Köhler
CEO
LEO Express AS
TSCHECHIEN
LEO Express ist eine private tschechische Eisenbahngesellschaft. Sie ist das dynamischste Unternehmen im tschechischen Personenverkehr auf der Schiene und bringt neue Konzepte für Schienenverkehr und komplementäre Dienstleistungen auf den lokalen Markt.

11:00 Uhr

„Verbundener Aufbau“ verbessert Verhältnis von Festigkeit zu Gewicht bei thermoplastischen Komponenten

Rich Cort
Geschäftsleiter – Massentransport
Sekisui SPI
USA
Konstrukteure und Planer nutzen zunehmend thermoplastische Komponenten für die Innenausstattung von Schienenfahrzeugen, denn diese ermöglichen ein besseres Fahrgasterlebnis als die meisten anderen Bauteilarten. Dank ihrer integralen Farbe, Struktur und Muster bieten Thermoplaste praktisch unbegrenzte Designmöglichkeiten. Aufgrund der hervorragenden Formbarkeit von Thermoplasten können Designer Teile mit komplexer Geometrie und kleineren Abmessungen einsetzen, die gegenüber traditionellen Materialien wie Fiberglas und Metall Gewichtseinsparungen bieten. Gelegentlich müssen thermoplastische Komponenten verstärkt werden, um höhere strukturelle Stabilität zu gewährleisten. Diese praxisorientierte Präsentation erläutert mehrere innovative Verfahren des „verbundenen Aufbaus“, die die Festigkeit steigern und das Gewicht senken.

12:00 Uhr

Kann Design positives Fahrgastverhalten fördern?

Paul Priestman
Designer und Chairman
PriestmanGoode
GROSSBRITANNIEN
Gerade die Innenstadt- und Pendlerdienste vieler Transportnetze stehen vor Kapazitätsproblemen. Paul Priestman befasst sich mit der Innenausstattung von Schienenfahrzeugen der Zukunft und der Frage, wie das Design das Kundenerlebnis optimieren und gutes Fahrgastverhalten fördern kann.

13:00 Uhr

AeroLiner3000 – Kapazitätsspritze für die britische Eisenbahn

Andreas Vogler Dipl.-Arch. ETH, BDA
Direktor
Andreas Vogler Studio
DEUTSCHLAND
Ein Zug, der aussieht, als habe die Zukunft bereits begonnen: Mit Aerodynamik, Eleganz und Effizienz könnte der AeroLiner3000 in wenigen Jahren die Fahrgäste in Großbritannien begeistern. Der AeroLiner3000 könnte der erste Doppeldeckerzug für das derzeitige britische Ladeprofil werden. Der verkleinerte Raum wurde sorgfältig gestaltet und bietet die Eleganz eines Business-Jets. Mit Unterstützung etablierter Anbieter auf dem Eisenbahnmarkt wurde ein 9 m langes Demonstrationsmodell im Maßstab 1:1 aus für den Schienenverkehr zertifizierten Werkstoffen gebaut. Mit dem Demonstrationsmodell wird erstmals auch OLED-Technologie in die Branche eingeführt. Die Architektur- und Designfirma Andreas Vogler Studio entwarf und entwickelte den Hochgeschwindigkeits-Doppeldeckerzug in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Bahnbrechendes Design, innovative Leichtbaukonstruktion, interaktive Kontrollsysteme und revolutionäre Technik machen den AeroLiner3000 zu einer einzigartigen Kombination, die auch Anregungen für die Innengestaltung weiterer Schienenfahrzeuge geben dürfte. Der AeroLiner wurde für den German Design Award 2018 nominiert und wurde bereits im Jahr 2017 mit dem Red Dot Award in der Kategorie Design Concept ausgezeichnet.

13:30 Uhr

Diese Präsentation erfolgt in tschechischer Sprache

Petr Šlegr
Projektleiter
Zentrum für effizienten Transport
TSCHECHISCHE REPUBLIK
Die Bedeutung benutzerfreundlicher Transportterminals Die Wettbewerbsfähigkeit öffentlicher Verkehrsmittel muss hinsichtlich des Transportprozesses von Tür zu Tür beurteilt werden, nicht nur bezüglich Geschwindigkeit, Frequenz und Kosten der Verbindung, sondern auch hinsichtlich ihres Komforts. Dies hängt nicht nur vom Komfort der Schienenfahrzeuge ab, sondern auch von der Benutzerfreundlichkeit weiterer Bereiche, in denen sich die Fahrgäste aufhalten. Der Vortrag stellt empfehlenswerte Praktiken bei der Organisation öffentlicher Verkehrsterminals vor.

14:00 Uhr

Diese Präsentation erfolgt in tschechischer Sprache

Miroslav Vyka
President
Tschechischer Fahrgastverband
TSCHECHISCHE REPUBLIK
Moderne Fahrgastdienste als Vorbedingung für Wettbewerbsfähigkeit Im 21. Jahrhundert ist die Attraktivität öffentlicher Verkehrsmittel, insbesondere der Eisenbahn, für Fahrgäste abhängig von zeitgemäßen Serviceleistungen – nicht nur während der Fahrt, sondern auch davor und danach. Der Vortrag erläutert die Bedürfnisse der Fahrgäste in Bezug auf Fahrkartenausgabe, Informationen und Dienstleistungen mit Schwerpunkt auf Ausstattung und Services im Schienenverkehr.

14:30 Uhr

Wie schafft man das richtige Ambiente für Zugreisende?

Mark van Hagen
Hauptberater Kundenerlebnis
Niederländische Eisenbahn
NIEDERLANDE
Für das richtige Ambiente in einem Zug muss die richtige Stimmung erzeugt werden, die den Bedürfnissen der Passagiere entspricht. In diesem Vortrag werden die verschiedenen Stimmungen für die verschiedenen Gemütszustände von Zugreisenden vorgestellt. Anwendung der Methode

15:00 Uhr

Gesamtlösungen für Verbundwerkstoffe gemäß EN 45545: Handlaminierung, Injektion, Infusion

Paul Wartenweiler
BU Manager Composites
Walter Mäder AG, Composites
SCHWEIZ
Mäder ist der einzige Hersteller, der Beschichtungen, Gelcoat-Harze und Verarbeitungstechnologien für Verbundwerkstoffe anbietet, die den Anforderungen der EN 45545 genügen. Die EN-Komplettlösung von Mäder entspricht den wichtigen Konstantklimatests (Feuchtigkeitsbeständigkeit). Der Vortrag stellt Komplettsysteme für Handlaminierungs-, Injektions- und Infusionsverfahren unter Berücksichtigung diverser Referenzmaterialien vor.

15:30 Uhr

Bahntechnologie – Lösung oder Problem?

Christian Wolmar
Preisgekrönter Autor und Publizist zum Thema Verkehrswesen
Christian Wolmar
GB
Der technische Fortschritt ist unaufhaltsam. Fast täglich werden neue, bahnbrechende Erfindungen vorgestellt. Doch der Schienenverkehr ist stark von Sachwerten geprägt und kann sich nur langsam anpassen. Daher müssen gerade in diesem Sektor die richtigen Innovationen gewählt werden. Christian Wolmar

Tag 1: Dienstag 14 November

Konferenzbühne 2 Bühne 2

Moderator

Mark van Hagen
Hauptberater Kundenerlebnis
Niederländische Eisenbahn
NIEDERLANDE

11:00 Uhr

Werkstofflösungen für EN 45545 – längere Betriebslebensdauer und Schutz von Betriebsmitteln

Faizan Nasir
Leiter Marktentwicklung
Rogers Corporation
USA
Rogers ist der führende Hersteller von Hochleistungswerkstoffen aus Silikonelastomer, die eine längere Betriebslebensdauer bieten und den strengsten Brandschutzanforderungen einschließlich EN 45545 entsprechen. Diese Lösungen halten ein Leben lang

11:30 Uhr

Messrobotik zur Qualitätsprüfung der Innenausstattung von Schienenfahrzeugen

Günther Battenberg
Geschäftsführer
Battenberg Robotic GmbH & Co. KG
DEUTSCHLAND
Messrobotik-Systeme von Battenberg prüfen die Fahrerkabine, Sitze und Türen von Lokomotiven und Passagierwaggons. Ganz wie menschliche Fahrgäste drücken die Messroboter von Battenberg Tasten, bewegen Schieber, öffnen und schließen Türen oder verschieben Testpuppen auf den Sitzen, um die Qualität der Innenräume von Schienenfahrzeugen zu prüfen. Die Battenberg-Roboter lernen die Prüfverfahren problemlos. Unterstützt wird das durch integrierte CAD- oder 3D-Daten der Messobjekte. Die Robotersysteme von Battenberg messen, analysieren und erstatten Bericht, während sie die Fingerbewegungen menschlicher Fahrgäste ausüben.

12:00 Uhr

Januar 2018: Die Übergangsphase endet – EN 45545 wird verbindlich

Beth Dean
Technische Leiterin
Exova Warringtonfire
GROSSBRITANNIEN
Das Brandverhalten von Werkstoffen in europäischen Eisenbahnen muss der Norm entsprechen. Ab 1. Januar 2018 können bisherige nationale Spezifizierungen nicht mehr verwendet werden, um die Kompatibilität des Brandverhaltens nachzuweisen. Alle Materialien müssen auf Konformität mit EN 45545-2 geprüft werden. Außerdem hat das Europäische Komitee für Normung (CEN) 2017 eine umfassende Revision von EN 45545-2 vorgenommen. Die neuen Prüfverfahren für Sitze und Toxizität wurden inzwischen verabschiedet. Informationen zu Einführungsart und -termin der neuen Prüfverfahren werden (hoffentlich bis Ende 2017) ebenso bereitgestellt wie zu den weiteren Änderungen der EN 45545-2, die in näherer Zukunft zu erwarten sind (unter Angabe der voraussichtlichen Termine).

12:30 Uhr

Einsatz technischer Spezifikationen zur Umsetzung der EN 45545-2 bei SNCF

Thierry Dupré
Brandschutzexperte
SNCF
FRANKREICH
Guillaume Craveur
Brandschutzingenieur
SNCF
FRANKREICH
Seit Veröffentlichung der EN 45545-2 im April 2013 kann diese europäische Norm angewandt werden, um die Anforderungen an das Brandverhalten von Werkstoffen und Komponenten zu definieren. Kurz nach ihrer Veröffentlichung wurde die Norm zur Revision in vier Bereiche untergliedert: Arbeitsgruppe Sitze, Arbeitsgruppe Toxizität, Arbeitsgruppe Brandeindämmungs- und -kontrollsystem und Arbeitsgruppe Teil 2 bis 7. Aufgrund des Zeitrahmens bis zur Veröffentlichung dieser Dokumente beschlossen SNCF und RATP, ein eigenes Dokument zu verfassen, das ein zufriedenstellendes Maß an Fahrgastsicherheit ermöglicht, wie es die Norm EN 45545-1 beschreibt.

Moderator

Melvin Zinngrebe
Leiter IT in Zügen
DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH (ein Unternehmen der Deutschen Bahn AG)
DEUTSCHLAND

13:30 Uhr

Sicherheit in und um das Schienenfahrzeug: eine vielschichtige Herausforderung für Hersteller

Axel Hollstamm
Key Account Manager
Southco Manufacturing Ltd
GROSSBRITANNIEN
Sicherheit in und um Schienenfahrzeuge hat viele Facetten: Systeme, die eine effektive Wartung für fehlerlosen Betrieb gewährleisten, Vorschriften für Notfallsituationen, Gefahren und Bedrohungen durch asoziales Verhalten wie Vandalismus oder Diebstahl. Hersteller von Betriebsmitteln und Komponenten für Schienenfahrzeuge müssen zunehmend Produkte anbieten, die Sicherheitsvorgaben entsprechen und Lösungen für diese vielfältigen Sicherheitsprobleme bieten. Am Beispiel der mechanischen und elektromechanischen Verriegelungslösungen von Southco zeigt die Präsentation auf, wie eine intelligente Auswahl von Zugangssystemen die Sicherheit von Schienenfahrzeugen optimieren kann.

14:00 Uhr

Fertigung von mit EN 545545-2-HL3 konformen Verbundteilen aus Phenolharzen

Pat Colclough
Geschäftsleiter Nordeuropa und Verbundwerkstoffe
Hexion UK
GROSSBRITANNIEN
Komponentenhersteller müssen ihre Designs speziell an die Anforderungen gemäß EN 45545-2 anpassen. Die CELLOBOND-Phenolharze von Hexion ermöglichen Bauteile aus Verbundwerkstoff, die den HL3-Vorgaben entsprechen – ohne Zusatz von Brandschutzfüllern oder intumeszierenden Gelcoats. In Kombination mit geeigneten PHENCAT-Katalysatoren können diese Harze in allen üblichen Fertigungsverfahren eingesetzt werden und bieten zugleich eine praktische, kosteneffektive Lösung für die HL2-Norm. Um den jüngsten Anforderungen an sichere Verwendung und Handhabung gerecht zu werden, hat Hexion seine CELLOBOND-ULEF-Harze entwickelt, die weniger als 0,1 % freies Formaldehyd enthalten. So werden die Formaldehydemissionen bei der Fertigung von Verbundwerkstoffen weiter gesenkt, ohne die Verarbeitbarkeit oder über Jahrzehnte erprobte Brandsicherheit zu beeinträchtigen.

15:00 Uhr

Die Zukunft nachhaltiger Sitzmaterialien

Alex Bennett
Geschäftsbereichsleiter
E-Leather
GROSSBRITANNIEN
Diese Präsentation erörtert die Vor- und Nachteile aktueller Sitzmaterialien für den Schienenverkehr. Im Mittelpunkt stehen dabei die Nachhaltigkeit sowie die Frage, wie innovative neue Materialen Betreibern mehr Freiraum für hochentwickeltes Sitzdesign und intelligente Technologielösungen bieten können.

15:30 Uhr

Die Tür zu EU-Fördermitteln öffnen

Jackie Gouldstone
Direktorin
G & H Associates Ltd
GB
Fördermittel der EU können für Innovation, Forschung und Produktentwicklung eingesetzt werden. Der Trick dabei ist, das richtige Förderprogramm zu wählen und den Antrag korrekt einzureichen. Für Unternehmen, die bereit sind, ein wenig Zeit und Arbeit zu investieren, stehen zahlreiche Fördermittel bereit. Die Präsentation umfasst grundlegende Daten und Zahlen zu Fördermitteln und erläutert, wie man Fallstricke vermeidet.

16:00 Uhr

Nähte im Zeitalter der Industrie 4.0

Andreas Korz
Geschäftsentwicklung
Juki Central Europe
POLEN
Die Präsentation befasst sich mit der Steuerung von Produktionsprozessen und der Dokumentation des gesamten Nähbetriebs für Sitzbezüge und ähnliche Artikel wie Sicherheitsgurte, Taschen und Kopfstützen. Im Mittelpunkt stehen Systeme und Lösungen für die Entwicklung und Dokumentation von sicherheitsrelevanten Nähten, beispielsweise bei Sicherheitsgurten und Airbags. Dabei werden auch neue Technologien wie Nahtabdichtung und Ultraschallschweißen mit deren Funktionsprinzipien beschrieben und Anwendungen vorgestellt. Neue digitale Nähmaschinen und Lösungen bieten ein breiteres Spektrum an kostengünstigen Produktionsmöglichkeiten für eine reproduzierbare Fertigung.

Tag 1: Dienstag 14 November

Konferenzbühne 1 Bühne 1

Moderator

Christian Wolmar
Preisgekrönter Autor und Publizist zum Thema Verkehrswesen
Christian Wolmar
GB

10:30 Uhr

Eröffnungsvortrag

Peter Köhler
CEO
LEO Express AS
TSCHECHIEN
LEO Express ist eine private tschechische Eisenbahngesellschaft. Sie ist das dynamischste Unternehmen im tschechischen Personenverkehr auf der Schiene und bringt neue Konzepte für Schienenverkehr und komplementäre Dienstleistungen auf den lokalen Markt.

11:00 Uhr

„Verbundener Aufbau“ verbessert Verhältnis von Festigkeit zu Gewicht bei thermoplastischen Komponenten

Rich Cort
Geschäftsleiter – Massentransport
Sekisui SPI
USA
Konstrukteure und Planer nutzen zunehmend thermoplastische Komponenten für die Innenausstattung von Schienenfahrzeugen, denn diese ermöglichen ein besseres Fahrgasterlebnis als die meisten anderen Bauteilarten. Dank ihrer integralen Farbe, Struktur und Muster bieten Thermoplaste praktisch unbegrenzte Designmöglichkeiten. Aufgrund der hervorragenden Formbarkeit von Thermoplasten können Designer Teile mit komplexer Geometrie und kleineren Abmessungen einsetzen, die gegenüber traditionellen Materialien wie Fiberglas und Metall Gewichtseinsparungen bieten. Gelegentlich müssen thermoplastische Komponenten verstärkt werden, um höhere strukturelle Stabilität zu gewährleisten. Diese praxisorientierte Präsentation erläutert mehrere innovative Verfahren des „verbundenen Aufbaus“, die die Festigkeit steigern und das Gewicht senken.

12:00 Uhr

Kann Design positives Fahrgastverhalten fördern?

Paul Priestman
Designer und Chairman
PriestmanGoode
GROSSBRITANNIEN
Gerade die Innenstadt- und Pendlerdienste vieler Transportnetze stehen vor Kapazitätsproblemen. Paul Priestman befasst sich mit der Innenausstattung von Schienenfahrzeugen der Zukunft und der Frage, wie das Design das Kundenerlebnis optimieren und gutes Fahrgastverhalten fördern kann.

13:00 Uhr

AeroLiner3000 – Kapazitätsspritze für die britische Eisenbahn

Andreas Vogler Dipl.-Arch. ETH, BDA
Direktor
Andreas Vogler Studio
DEUTSCHLAND
Ein Zug, der aussieht, als habe die Zukunft bereits begonnen: Mit Aerodynamik, Eleganz und Effizienz könnte der AeroLiner3000 in wenigen Jahren die Fahrgäste in Großbritannien begeistern. Der AeroLiner3000 könnte der erste Doppeldeckerzug für das derzeitige britische Ladeprofil werden. Der verkleinerte Raum wurde sorgfältig gestaltet und bietet die Eleganz eines Business-Jets. Mit Unterstützung etablierter Anbieter auf dem Eisenbahnmarkt wurde ein 9 m langes Demonstrationsmodell im Maßstab 1:1 aus für den Schienenverkehr zertifizierten Werkstoffen gebaut. Mit dem Demonstrationsmodell wird erstmals auch OLED-Technologie in die Branche eingeführt. Die Architektur- und Designfirma Andreas Vogler Studio entwarf und entwickelte den Hochgeschwindigkeits-Doppeldeckerzug in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Bahnbrechendes Design, innovative Leichtbaukonstruktion, interaktive Kontrollsysteme und revolutionäre Technik machen den AeroLiner3000 zu einer einzigartigen Kombination, die auch Anregungen für die Innengestaltung weiterer Schienenfahrzeuge geben dürfte. Der AeroLiner wurde für den German Design Award 2018 nominiert und wurde bereits im Jahr 2017 mit dem Red Dot Award in der Kategorie Design Concept ausgezeichnet.

13:30 Uhr

Diese Präsentation erfolgt in tschechischer Sprache

Petr Šlegr
Projektleiter
Zentrum für effizienten Transport
TSCHECHISCHE REPUBLIK
Die Bedeutung benutzerfreundlicher Transportterminals Die Wettbewerbsfähigkeit öffentlicher Verkehrsmittel muss hinsichtlich des Transportprozesses von Tür zu Tür beurteilt werden, nicht nur bezüglich Geschwindigkeit, Frequenz und Kosten der Verbindung, sondern auch hinsichtlich ihres Komforts. Dies hängt nicht nur vom Komfort der Schienenfahrzeuge ab, sondern auch von der Benutzerfreundlichkeit weiterer Bereiche, in denen sich die Fahrgäste aufhalten. Der Vortrag stellt empfehlenswerte Praktiken bei der Organisation öffentlicher Verkehrsterminals vor.

14:00 Uhr

Diese Präsentation erfolgt in tschechischer Sprache

Miroslav Vyka
President
Tschechischer Fahrgastverband
TSCHECHISCHE REPUBLIK
Moderne Fahrgastdienste als Vorbedingung für Wettbewerbsfähigkeit Im 21. Jahrhundert ist die Attraktivität öffentlicher Verkehrsmittel, insbesondere der Eisenbahn, für Fahrgäste abhängig von zeitgemäßen Serviceleistungen – nicht nur während der Fahrt, sondern auch davor und danach. Der Vortrag erläutert die Bedürfnisse der Fahrgäste in Bezug auf Fahrkartenausgabe, Informationen und Dienstleistungen mit Schwerpunkt auf Ausstattung und Services im Schienenverkehr.

14:30 Uhr

Wie schafft man das richtige Ambiente für Zugreisende?

Mark van Hagen
Hauptberater Kundenerlebnis
Niederländische Eisenbahn
NIEDERLANDE
Für das richtige Ambiente in einem Zug muss die richtige Stimmung erzeugt werden, die den Bedürfnissen der Passagiere entspricht. In diesem Vortrag werden die verschiedenen Stimmungen für die verschiedenen Gemütszustände von Zugreisenden vorgestellt. Anwendung der Methode

15:00 Uhr

Gesamtlösungen für Verbundwerkstoffe gemäß EN 45545: Handlaminierung, Injektion, Infusion

Paul Wartenweiler
BU Manager Composites
Walter Mäder AG, Composites
SCHWEIZ
Mäder ist der einzige Hersteller, der Beschichtungen, Gelcoat-Harze und Verarbeitungstechnologien für Verbundwerkstoffe anbietet, die den Anforderungen der EN 45545 genügen. Die EN-Komplettlösung von Mäder entspricht den wichtigen Konstantklimatests (Feuchtigkeitsbeständigkeit). Der Vortrag stellt Komplettsysteme für Handlaminierungs-, Injektions- und Infusionsverfahren unter Berücksichtigung diverser Referenzmaterialien vor.

15:30 Uhr

Bahntechnologie – Lösung oder Problem?

Christian Wolmar
Preisgekrönter Autor und Publizist zum Thema Verkehrswesen
Christian Wolmar
GB
Der technische Fortschritt ist unaufhaltsam. Fast täglich werden neue, bahnbrechende Erfindungen vorgestellt. Doch der Schienenverkehr ist stark von Sachwerten geprägt und kann sich nur langsam anpassen. Daher müssen gerade in diesem Sektor die richtigen Innovationen gewählt werden. Christian Wolmar

Konferenzbühne 2 Bühne 2

Moderator

Mark van Hagen
Hauptberater Kundenerlebnis
Niederländische Eisenbahn
NIEDERLANDE

11:00 Uhr

Werkstofflösungen für EN 45545 – längere Betriebslebensdauer und Schutz von Betriebsmitteln

Faizan Nasir
Leiter Marktentwicklung
Rogers Corporation
USA
Rogers ist der führende Hersteller von Hochleistungswerkstoffen aus Silikonelastomer, die eine längere Betriebslebensdauer bieten und den strengsten Brandschutzanforderungen einschließlich EN 45545 entsprechen. Diese Lösungen halten ein Leben lang

11:30 Uhr

Messrobotik zur Qualitätsprüfung der Innenausstattung von Schienenfahrzeugen

Günther Battenberg
Geschäftsführer
Battenberg Robotic GmbH & Co. KG
DEUTSCHLAND
Messrobotik-Systeme von Battenberg prüfen die Fahrerkabine, Sitze und Türen von Lokomotiven und Passagierwaggons. Ganz wie menschliche Fahrgäste drücken die Messroboter von Battenberg Tasten, bewegen Schieber, öffnen und schließen Türen oder verschieben Testpuppen auf den Sitzen, um die Qualität der Innenräume von Schienenfahrzeugen zu prüfen. Die Battenberg-Roboter lernen die Prüfverfahren problemlos. Unterstützt wird das durch integrierte CAD- oder 3D-Daten der Messobjekte. Die Robotersysteme von Battenberg messen, analysieren und erstatten Bericht, während sie die Fingerbewegungen menschlicher Fahrgäste ausüben.

12:00 Uhr

Januar 2018: Die Übergangsphase endet – EN 45545 wird verbindlich

Beth Dean
Technische Leiterin
Exova Warringtonfire
GROSSBRITANNIEN
Das Brandverhalten von Werkstoffen in europäischen Eisenbahnen muss der Norm entsprechen. Ab 1. Januar 2018 können bisherige nationale Spezifizierungen nicht mehr verwendet werden, um die Kompatibilität des Brandverhaltens nachzuweisen. Alle Materialien müssen auf Konformität mit EN 45545-2 geprüft werden. Außerdem hat das Europäische Komitee für Normung (CEN) 2017 eine umfassende Revision von EN 45545-2 vorgenommen. Die neuen Prüfverfahren für Sitze und Toxizität wurden inzwischen verabschiedet. Informationen zu Einführungsart und -termin der neuen Prüfverfahren werden (hoffentlich bis Ende 2017) ebenso bereitgestellt wie zu den weiteren Änderungen der EN 45545-2, die in näherer Zukunft zu erwarten sind (unter Angabe der voraussichtlichen Termine).

12:30 Uhr

Einsatz technischer Spezifikationen zur Umsetzung der EN 45545-2 bei SNCF

Thierry Dupré
Brandschutzexperte
SNCF
FRANKREICH
Guillaume Craveur
Brandschutzingenieur
SNCF
FRANKREICH
Seit Veröffentlichung der EN 45545-2 im April 2013 kann diese europäische Norm angewandt werden, um die Anforderungen an das Brandverhalten von Werkstoffen und Komponenten zu definieren. Kurz nach ihrer Veröffentlichung wurde die Norm zur Revision in vier Bereiche untergliedert: Arbeitsgruppe Sitze, Arbeitsgruppe Toxizität, Arbeitsgruppe Brandeindämmungs- und -kontrollsystem und Arbeitsgruppe Teil 2 bis 7. Aufgrund des Zeitrahmens bis zur Veröffentlichung dieser Dokumente beschlossen SNCF und RATP, ein eigenes Dokument zu verfassen, das ein zufriedenstellendes Maß an Fahrgastsicherheit ermöglicht, wie es die Norm EN 45545-1 beschreibt.

Moderator

Melvin Zinngrebe
Leiter IT in Zügen
DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH (ein Unternehmen der Deutschen Bahn AG)
DEUTSCHLAND

13:30 Uhr

Sicherheit in und um das Schienenfahrzeug: eine vielschichtige Herausforderung für Hersteller

Axel Hollstamm
Key Account Manager
Southco Manufacturing Ltd
GROSSBRITANNIEN
Sicherheit in und um Schienenfahrzeuge hat viele Facetten: Systeme, die eine effektive Wartung für fehlerlosen Betrieb gewährleisten, Vorschriften für Notfallsituationen, Gefahren und Bedrohungen durch asoziales Verhalten wie Vandalismus oder Diebstahl. Hersteller von Betriebsmitteln und Komponenten für Schienenfahrzeuge müssen zunehmend Produkte anbieten, die Sicherheitsvorgaben entsprechen und Lösungen für diese vielfältigen Sicherheitsprobleme bieten. Am Beispiel der mechanischen und elektromechanischen Verriegelungslösungen von Southco zeigt die Präsentation auf, wie eine intelligente Auswahl von Zugangssystemen die Sicherheit von Schienenfahrzeugen optimieren kann.

14:00 Uhr

Fertigung von mit EN 545545-2-HL3 konformen Verbundteilen aus Phenolharzen

Pat Colclough
Geschäftsleiter Nordeuropa und Verbundwerkstoffe
Hexion UK
GROSSBRITANNIEN
Komponentenhersteller müssen ihre Designs speziell an die Anforderungen gemäß EN 45545-2 anpassen. Die CELLOBOND-Phenolharze von Hexion ermöglichen Bauteile aus Verbundwerkstoff, die den HL3-Vorgaben entsprechen – ohne Zusatz von Brandschutzfüllern oder intumeszierenden Gelcoats. In Kombination mit geeigneten PHENCAT-Katalysatoren können diese Harze in allen üblichen Fertigungsverfahren eingesetzt werden und bieten zugleich eine praktische, kosteneffektive Lösung für die HL2-Norm. Um den jüngsten Anforderungen an sichere Verwendung und Handhabung gerecht zu werden, hat Hexion seine CELLOBOND-ULEF-Harze entwickelt, die weniger als 0,1 % freies Formaldehyd enthalten. So werden die Formaldehydemissionen bei der Fertigung von Verbundwerkstoffen weiter gesenkt, ohne die Verarbeitbarkeit oder über Jahrzehnte erprobte Brandsicherheit zu beeinträchtigen.

15:00 Uhr

Die Zukunft nachhaltiger Sitzmaterialien

Alex Bennett
Geschäftsbereichsleiter
E-Leather
GROSSBRITANNIEN
Diese Präsentation erörtert die Vor- und Nachteile aktueller Sitzmaterialien für den Schienenverkehr. Im Mittelpunkt stehen dabei die Nachhaltigkeit sowie die Frage, wie innovative neue Materialen Betreibern mehr Freiraum für hochentwickeltes Sitzdesign und intelligente Technologielösungen bieten können.

15:30 Uhr

Die Tür zu EU-Fördermitteln öffnen

Jackie Gouldstone
Direktorin
G & H Associates Ltd
GB
Fördermittel der EU können für Innovation, Forschung und Produktentwicklung eingesetzt werden. Der Trick dabei ist, das richtige Förderprogramm zu wählen und den Antrag korrekt einzureichen. Für Unternehmen, die bereit sind, ein wenig Zeit und Arbeit zu investieren, stehen zahlreiche Fördermittel bereit. Die Präsentation umfasst grundlegende Daten und Zahlen zu Fördermitteln und erläutert, wie man Fallstricke vermeidet.

16:00 Uhr

Nähte im Zeitalter der Industrie 4.0

Andreas Korz
Geschäftsentwicklung
Juki Central Europe
POLEN
Die Präsentation befasst sich mit der Steuerung von Produktionsprozessen und der Dokumentation des gesamten Nähbetriebs für Sitzbezüge und ähnliche Artikel wie Sicherheitsgurte, Taschen und Kopfstützen. Im Mittelpunkt stehen Systeme und Lösungen für die Entwicklung und Dokumentation von sicherheitsrelevanten Nähten, beispielsweise bei Sicherheitsgurten und Airbags. Dabei werden auch neue Technologien wie Nahtabdichtung und Ultraschallschweißen mit deren Funktionsprinzipien beschrieben und Anwendungen vorgestellt. Neue digitale Nähmaschinen und Lösungen bieten ein breiteres Spektrum an kostengünstigen Produktionsmöglichkeiten für eine reproduzierbare Fertigung.

Tag 2: Mittwoch 15 November

Konferenzbühne 1 Bühne 1

Moderator

Franck Poutch
President
CREPIM
FRANKREICH

10:30 Uhr

Farbwahrnehmung und ihre Nutzung für Lösungen für die Innenräume von Schienenfahrzeugen

Lukáš Málek
Konstrukteur – Division Mobility
Siemens s.r.o.
TSCHECHIEN
Dieser Vortrag bietet eine Erklärung der physikalischen Prinzipien von Farbe und beschreibt ihre Wahrnehmung durch den Menschen mit Schwerpunkt auf der Reisekultur der öffentlichen Verkehrsmittel. Wichtige Faktoren sind Parameter und Attribute, die die Farbwahrnehmung hauptsächlich beeinflussen.

11:00 Uhr

Wandel statt Disruption – das Fahrgasterlebnis der Zukunft schaffen

Matt Round
Chief Creative Officer
Tangerine
GROSSBRITANNIEN
Diese Präsentation erläutert, wie Erkenntnisse über das heutige Verhalten der Menschen Designinnovationen freisetzen und Erlebnisse schaffen können, die den unerfüllten Wünschen von morgen entsprechen. Mit fast drei Jahrzehnten Erfahrung mit der Entwicklung bahnbrechender Produkte, Dienstleistungen und Kundenerlebnisse für globale Marken wie British Airways, Heathrow Express und Toyota erläutert Matt Round anschaulich, wie Designer Transportlösungen entwickeln können, die ein herausragendes Kundenerlebnis bieten und den unvorstellbaren zukünftigen Bedürfnissen von Fahrgästen und Anbietern gerecht werden.

11:30 Uhr

Gepäckaufgabe während der Zugfahrt zum Flughafen

Dr Bernhard Rüger
Forscher
Technische Universität Wien
ÖSTERREICH
Aus ökologischen und wirtschaftlichen Gründen arbeiten Fluggesellschaften und Eisenbahngesellschaften oft zusammen, vor allem wenn es darum geht, Kurzstrecken-Anschlussflüge durch Züge zu ersetzen. Häufig jedoch sind diese Gemeinschaftsprojekte nicht attraktiv genug, um das Passagierpotenzial voll auszuschöpfen. Das Forschungsprojekt TerminalOnRail untersuchte Möglichkeiten, Aktivitäten, die sich normalerweise im Flughafen abspielen – insbesondere die Gepäckaufgabe –, in den Zug zu verlagern, um die Zugfahrt zum Airport durch Zeitersparnis attraktiver zu machen. Die Präsentation gibt einen Überblick über die Bedürfnisse von Passagieren bei der Gepäckaufgabe und stellt erste Konzeptstudien vor.

12:00 Uhr

Flammenhemmende Materialien für Eisenbahnanwendungen und europäische Normen

Franck Poutch
President
CREPIM
FRANKREICH
Brände verursachen jedes Jahr zahlreiche Todesfälle und hohe Sachschäden. Brandrisiken und ihre Folgen sind im öffentlichen Verkehrswesen von höchster Bedeutung. Die Möglichkeit, Schienenfahrzeuge im Brandfall verlassen zu können, ist ein entscheidender Faktor bei der Lebensrettung. Die Norm EN 45545-2, die 2018 voll in Kraft tritt, definiert neue Hauptparameter für die Messung von Flammenausbreitung, Entzündbarkeit, Wärmefreisetzung, Rauchtrübung und Toxizität. Diese Parameter erfordern Veränderungen bei der Materialentwicklung, bei denen eine geringe Abbaukinetik erforderlich ist. Das eröffnet die Chance für den Einsatz neuer Brandschutzstrategien, die in dieser Präsentation vorgestellt werden.

13:00 Uhr

Attraktives Design zur Fahrgastgewinnung in Skandinavien

Johan Larsvall
Industriedesigner
Idesign Sweden AB
SCHWEDEN
In den nordischen Ländern wird großer Wert auf gutes Design für Fahrgäste gelegt. Anhand von Fahrgastpräferenzen entwickelt Iddesign neue Konzepte für ein nahtloses Reiseerlebnis, komfortable Sitze und attraktive Beleuchtung für die dunklen Wintermonate. Die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmittel soll bis 2020 verdoppelt werden. Daher müssen mehr Fahrgäste gewonnen werden – attraktives Design ist eine Möglichkeit, dies zu erreichen. Diese Präsentation erläutert, wie der Designprozess genutzt werden kann, um Fahrgäste zu ihren Präferenzen hinsichtlich unterschiedlicher Konzepte zu befragen und so zu relevanten Entscheidungen zu gelangen. Dabei können Abbildungen und Modelle im Maßstab 1:1 eingesetzt werden.

13:30 Uhr

Innovatives Bodensystem mit hoher Schalldämmung und Heizung

Klemens Wesolowski
Geschäftsführer
Metawell GmbH
DEUTSCHLAND
Die Präsentation thematisiert den Komfort, den ein innovatives Fußbodenheizungssystem mit hoher Schalldämmung bietet. Erläutert werden Funktionen, technischer Hintergrund und Vorteile.

14:00 Uhr

Hochleistungspassagiere: Neue Konzepte für Ein- und Ausstieg

David Watts
Geschäftsführer
CCD Design & Ergonomics
GROSSBRITANNIEN
CCD entwickelte die Strategie für das Fahrgasterlebnis auf der geplanten britischen Hochgeschwindigkeitsstrecke High Speed 2 (HS2). Im Rahmen dieser Strategie wurden wichtige Serviceprinzipien definiert. Eines davon war das Konzept des Hochleistungspassagiers. Wie können wir in einem komplexen System wie HS2 Designinterventionen nutzen, um Fahrgästen Hilfe zur Selbsthilfe zu bieten? Hierzu ist es erforderlich, verschiedene menschliche Verhaltensweisen in ihrem Kontext zu verstehen. Im Rahmen angewandter Forschung untersuchte CCD, wie Stufen in den Zug die Ein- und Ausstiegsdauer beeinflussen, wie mobil Fahrgäste in Zukunft sein dürften und wie sich dies auf unsere Sicht der vertikalen Erschließung im Bahnhof auswirken könnte.

14:30 Uhr

Aus dem Wissen geboren: forschungsdesignorientierter Innovationsansatz

José Rui Marcelino
CEO
Almadesign LDA
PORTUGAL
Eine gemeinsame Innovationsstrategie kann sich als erheblicher Wettbewerbsvorteil für mittelständische Anbieter in der Eisenbahnbranche erweisen. Die Aktivierung akademischer und industrieller Cluster im Rahmen von FuE-Initiativen hat wichtige Anlagen geschaffen und die Kompetenzen und das Know-how aller beteiligten Partner bereichert. Wissensbasierte Kooperationen tragen außerdem zur Etablierung von Protokollen bei, die zur Grundlage von kommerziell orientiertem Austausch und zur Belebung des Clusters selbst führen. Die portugiesische Eisenbahnindustrie hat von mehreren Kooperationen profitiert, darunter die Projekte INTRAIN, I-SEAT und MODSEAT, die entscheidend zur Modernisierung des portugiesischen Schnellzugs CP Alfa Pendular durch Almadesign und EMEF beitrugen.

15:00 Uhr

Wärme- und Schalldämmung durch montagefreundliche Leichtbaupaneele

David Cnockaert
Leiter Technik und Projektmanagement
Groupe Stratiforme-Compreforme
FRANKREICH
Isolaform ist ein innovatives Konzept für Verbundpaneele aus GFK und weiteren Werkstoffen. Jedes einzelne Paneel vereint zahlreiche Funktionen: Wärmedämmung, Brandschutz und Schallisolierung. Die Vorteile: Alle Funktionen sind in ein komplexes, leichtes, robustes Plug-and-Play-Paneel integriert, das benutzerfreundlichen Ein- und Ausbau bietet (Reduzierung der Montagezeit für unseren Kunden um den Faktor 10) und an diverse Formen angepasst werden kann. Mögliche Anwendungsbereiche: Isolierung für Decken, Fußböden oder Wände von Maschinenräumen, Schaltschränke, elektrische Betriebsmittel, Räume mit komplexem Montagezugang oder beengte Räume, Räume mit komplexer Form (Krümmungen, Flächen usw.).

15:30 Uhr

Entwicklung von PET-MC-Mehrkern-Sandwichlösungen

Stefan Reuterlöv
Technischer Leiter
Armacell Benelux
BELGIEN
Durch den Einsatz geschichteter Kernmaterialien unterschiedlicher Dichte können die Materialeigenschaften hinsichtlich Schlagfestigkeit und Einzellastwiderstand verbessert werden. Das thermoplastische Schweißverfahren, das bereits für PET-Kerne eingesetzt wird, ermöglicht eine ökonomische und sichere Haftung ohne die Nuten/Perforationen und den Klebstoff, die normalerweise erforderlich sind, sowie eine stets gleichmäßige, gut kontrollierte Klebverbindung. Dies eröffnet mehrere neue Anwendungsmöglichkeiten für Verbundmaterialien unterschiedlicher Dichte im Schienenverkehr. Bei der Prüfung wurden die Vorteile einer Mehrkernlösung im Vergleich zu einer Sandwichkonstruktion einheitlicher Dichte hinsichtlich Schlagfestigkeit, Einzellastwiderstand und Schraubensicherung quantifiziert.

Tag 2: Mittwoch 15 November

Konferenzbühne 2 Bühne 2

Moderator

Beth Dean
Technische Leiterin
Exova Warringtonfire
GROSSBRITANNIEN

11:00 Uhr

Netzwerk vs. Standalone: Infrastructure-as-a-Service für Züge

Melvin Zinngrebe
Leiter IT in Zügen
DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH (ein Unternehmen der Deutschen Bahn AG)
DEUTSCHLAND
Mit dem Colibri-Portfolio führte die DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH 2017 eine Infrastructure-as-a-Service-Lösung ein. In einer skalierbaren, auf Linux basierenden Netzwerklösung kann eine große Auswahl von Netzwerkanwendungen wie WLAN oder automatische Fahrgastzählung realisiert werden.

11:30 Uhr

EN 45545-2: Prüfverfahren, Klassifizierungskriterien und Auswirkungen auf Werkstoffe

Raphaël Lorigny
Brandschutzingenieur
CREPIM
FRANKREICH
Die verbindliche europäische Norm EN 45545-2 tritt 2018 in Kraft. Diese neue Richtlinie für die Interoperabilität im europäischen Hochgeschwindigkeitsbahnnetz soll die geltenden Regelungen standardisieren, um überall in der Europäischen Union das gleiche Maß an Sicherheit zu garantieren. Diese neuen Trends bedeuten wichtige Veränderungen bei der Werkstoffentwicklung (unterschiedliche thermische Belastungen, neue Messparameter, neue Klassifizierungskriterien). Diese Präsentation stellt die ersten drei Teile der EN 45545 vor und befasst sich anhand mehrerer Fallstudien mit dem Brandverhalten und Brandwiderstand von Werkstoffen und Baugruppen in Schienenfahrzeugen.

12:00 Uhr

Die Anforderungen an Brandschutzmittel in Transport und Mobilität

Karyn Wallaert
Leiter Geschäftsentwicklung
Devan Chemicals
BELGIEN
Die Entwicklungen im öffentlichen Verkehrswesen und neue Arten des Reisens machen Brandschutz in Zügen, Bussen und Flugzeugen zu einer immensen Herausforderung. Unfälle, Kurzschlüsse und Überhitzung können Brände verursachen. Eine schnelle Evakuierung ist nicht immer gewährleistet, sodass Passagiere in beengten Räumen mit giftigem Rauch eingeschlossen sind. Neue Brandschutznormen für öffentliche Verkehrsmittel (z. B. EN 45545/2 für Eisenbahnen und UNECE R118 für Busse) sollen längere Fluchtzeiten durch verzögerte Verbrennung gewährleisten. Angestrebt sind eine langsamere Entzündung sowie eine geringere Dichte und Toxizität bei der Rauchentwicklung. Dies erfordert neue chemische Zusammensetzungen, und genau das will Devan erreichen.

12:30 Uhr

Czech railway industry overview

Marie Alžb?ta Vopálenská
General director
Association of Czech Railway Industry
CZECH REPUBLIC
This presentation will introduce and provide an overview of the Czech railway industry.

Moderator

Petr Šlegr
Projektleiter
Zentrum für effizienten Transport
TSCHECHISCHE REPUBLIK

13:30 Uhr

High-technology floating floor solutions – customised and compliant with EN45545

Michael Forrer
Leitender Ingenieur
Angst+Pfister AG
SCHWEIZ
Sara Della Libera
Key account for Bellotti Railways and Transportation Division
Bellotti
ITALY
The presentation will discuss how to get the right floating floor: floor systems matrix easily explained and clearly in compliance with EN45545.

14:00 Uhr

OLED – eine neue Technologie für integrierte Beleuchtung und Beschilderung

Dr Christian May
Bereichsleiter
Fraunhofer FEP
DEUTSCHLAND
Organische Leuchtdioden (OLED) eröffnen völlig neue Anwendungen in der Beleuchtungstechnik. Ein einzigartiger Vorteil organischer Dünnschichtelemente ist die Möglichkeit der Applikation auf flexiblen Substraten. Dies ermöglicht beispielsweise die Integration in Leichtbaustrukturen, anpassungsfähige Oberflächen usw. Auch gekrümmte und transparente Beleuchtungssysteme sind möglich. Die ersten OLED-Beleuchtungsprodukte sind bereits auf dem Markt, sie nutzen starre Glassubstrate. Dieses Referat gibt einen Überblick über den aktuellen Stand sowie mögliche Strategien für die OLED-Beleuchtung und OLED-Beschilderung. Ein Schwerpunkt sind dabei die Chancen, die der Einsatz flexibler OLED-Substrate bietet.

14:30 Uhr

Fahrgastfreundliche Innenausstattung mit hoher Betriebseffizienz für Schienenfahrzeuge

Dr Bernhard Rüger
Forscher
Technische Universität Wien
ÖSTERREICH
Um als Eisenbahngesellschaft wettbewerbsfähig zu sein, ist Betriebseffizienz unerlässlich. Bei der Planung der Innenausstattung von Bahnwaggons wird dieser Aspekt jedoch häufig anderen wichtigen Faktoren wie der Zweckmäßigkeit untergeordnet. In der Praxis führt dies zum Gegenteil des erwünschten Ergebnisses. Missverstandene Konzepte der Betriebseffizienz wie maximale Raumausnutzung bei der Sitzanordnung können in der Realität zu geringerer Betriebseffizienz, betrieblichen Problemen und ernsten Sicherheitsrisiken führen. Diese Präsentation erläutert Fehler, die bei der Innengestaltung von Schienenfahrzeugen gemacht werden und zeigt ihre Folgen sowie Verbesserungsmöglichkeiten auf.

15:00 Uhr

Multifunktionale modulare Fußböden für Schienenfahrzeuge: das Projekt COMMUTE

Antonio Coelho
FuE-Direktor
MCG Mind for Metal
PORTUGAL
Das Hauptziel von COMMUTE ist die Entwicklung eines neuen Konzepts für Fußbodensysteme für das öffentliche Verkehrsnetz, insbesondere Intercity-, Regional- und Schnellzüge, bei denen der Komfort aufgrund der durchschnittlichen Reisedauer besonders wichtig ist. COMMUTE setzt ein modulares Design ein, um die Lebenszykluskosten von Bodensystemen zu senken. Größere Bodenplatten und Klicksysteme verkürzen die Montagedauer. Das Design ermöglicht multifunktionale integrierte Lösungen wie Strahlungsheizung und intelligentes Energiemanagement. Dies bildet die Grundlage für weitere funktionale Entwicklungen bei intelligenten Bodenbelägen, die in der nächsten Eisenbahngeneration zum Einsatz kommen können (eingebettete Sicherheitsleuchten, Niederspannungsnetz, intelligente Datenerfassung).

15:30 Uhr

Oberflächenveredelung für die Eisenbahnindustrie

Roman Suroviak
Vertriebsmitarbeiter
Hajdik AS
TSCHECHIEN
Hajdik ist ein Unternehmen mit Sitz in der Tschechischen Republik, das Oberflächenbehandlungen nicht nur durch Nasslackierung anbietet. Mit dem Vortrag soll die langjährige Erfahrung des Unternehmens mit Projekten für die Eisenbahnindustrie dargelegt werden.

Tag 2: Mittwoch 15 November

Konferenzbühne 1 Bühne 1

Moderator

Franck Poutch
President
CREPIM
FRANKREICH

10:30 Uhr

Farbwahrnehmung und ihre Nutzung für Lösungen für die Innenräume von Schienenfahrzeugen

Lukáš Málek
Konstrukteur – Division Mobility
Siemens s.r.o.
TSCHECHIEN
Dieser Vortrag bietet eine Erklärung der physikalischen Prinzipien von Farbe und beschreibt ihre Wahrnehmung durch den Menschen mit Schwerpunkt auf der Reisekultur der öffentlichen Verkehrsmittel. Wichtige Faktoren sind Parameter und Attribute, die die Farbwahrnehmung hauptsächlich beeinflussen.

11:00 Uhr

Wandel statt Disruption – das Fahrgasterlebnis der Zukunft schaffen

Matt Round
Chief Creative Officer
Tangerine
GROSSBRITANNIEN
Diese Präsentation erläutert, wie Erkenntnisse über das heutige Verhalten der Menschen Designinnovationen freisetzen und Erlebnisse schaffen können, die den unerfüllten Wünschen von morgen entsprechen. Mit fast drei Jahrzehnten Erfahrung mit der Entwicklung bahnbrechender Produkte, Dienstleistungen und Kundenerlebnisse für globale Marken wie British Airways, Heathrow Express und Toyota erläutert Matt Round anschaulich, wie Designer Transportlösungen entwickeln können, die ein herausragendes Kundenerlebnis bieten und den unvorstellbaren zukünftigen Bedürfnissen von Fahrgästen und Anbietern gerecht werden.

11:30 Uhr

Gepäckaufgabe während der Zugfahrt zum Flughafen

Dr Bernhard Rüger
Forscher
Technische Universität Wien
ÖSTERREICH
Aus ökologischen und wirtschaftlichen Gründen arbeiten Fluggesellschaften und Eisenbahngesellschaften oft zusammen, vor allem wenn es darum geht, Kurzstrecken-Anschlussflüge durch Züge zu ersetzen. Häufig jedoch sind diese Gemeinschaftsprojekte nicht attraktiv genug, um das Passagierpotenzial voll auszuschöpfen. Das Forschungsprojekt TerminalOnRail untersuchte Möglichkeiten, Aktivitäten, die sich normalerweise im Flughafen abspielen – insbesondere die Gepäckaufgabe –, in den Zug zu verlagern, um die Zugfahrt zum Airport durch Zeitersparnis attraktiver zu machen. Die Präsentation gibt einen Überblick über die Bedürfnisse von Passagieren bei der Gepäckaufgabe und stellt erste Konzeptstudien vor.

12:00 Uhr

Flammenhemmende Materialien für Eisenbahnanwendungen und europäische Normen

Franck Poutch
President
CREPIM
FRANKREICH
Brände verursachen jedes Jahr zahlreiche Todesfälle und hohe Sachschäden. Brandrisiken und ihre Folgen sind im öffentlichen Verkehrswesen von höchster Bedeutung. Die Möglichkeit, Schienenfahrzeuge im Brandfall verlassen zu können, ist ein entscheidender Faktor bei der Lebensrettung. Die Norm EN 45545-2, die 2018 voll in Kraft tritt, definiert neue Hauptparameter für die Messung von Flammenausbreitung, Entzündbarkeit, Wärmefreisetzung, Rauchtrübung und Toxizität. Diese Parameter erfordern Veränderungen bei der Materialentwicklung, bei denen eine geringe Abbaukinetik erforderlich ist. Das eröffnet die Chance für den Einsatz neuer Brandschutzstrategien, die in dieser Präsentation vorgestellt werden.

13:00 Uhr

Attraktives Design zur Fahrgastgewinnung in Skandinavien

Johan Larsvall
Industriedesigner
Idesign Sweden AB
SCHWEDEN
In den nordischen Ländern wird großer Wert auf gutes Design für Fahrgäste gelegt. Anhand von Fahrgastpräferenzen entwickelt Iddesign neue Konzepte für ein nahtloses Reiseerlebnis, komfortable Sitze und attraktive Beleuchtung für die dunklen Wintermonate. Die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmittel soll bis 2020 verdoppelt werden. Daher müssen mehr Fahrgäste gewonnen werden – attraktives Design ist eine Möglichkeit, dies zu erreichen. Diese Präsentation erläutert, wie der Designprozess genutzt werden kann, um Fahrgäste zu ihren Präferenzen hinsichtlich unterschiedlicher Konzepte zu befragen und so zu relevanten Entscheidungen zu gelangen. Dabei können Abbildungen und Modelle im Maßstab 1:1 eingesetzt werden.

13:30 Uhr

Innovatives Bodensystem mit hoher Schalldämmung und Heizung

Klemens Wesolowski
Geschäftsführer
Metawell GmbH
DEUTSCHLAND
Die Präsentation thematisiert den Komfort, den ein innovatives Fußbodenheizungssystem mit hoher Schalldämmung bietet. Erläutert werden Funktionen, technischer Hintergrund und Vorteile.

14:00 Uhr

Hochleistungspassagiere: Neue Konzepte für Ein- und Ausstieg

David Watts
Geschäftsführer
CCD Design & Ergonomics
GROSSBRITANNIEN
CCD entwickelte die Strategie für das Fahrgasterlebnis auf der geplanten britischen Hochgeschwindigkeitsstrecke High Speed 2 (HS2). Im Rahmen dieser Strategie wurden wichtige Serviceprinzipien definiert. Eines davon war das Konzept des Hochleistungspassagiers. Wie können wir in einem komplexen System wie HS2 Designinterventionen nutzen, um Fahrgästen Hilfe zur Selbsthilfe zu bieten? Hierzu ist es erforderlich, verschiedene menschliche Verhaltensweisen in ihrem Kontext zu verstehen. Im Rahmen angewandter Forschung untersuchte CCD, wie Stufen in den Zug die Ein- und Ausstiegsdauer beeinflussen, wie mobil Fahrgäste in Zukunft sein dürften und wie sich dies auf unsere Sicht der vertikalen Erschließung im Bahnhof auswirken könnte.

14:30 Uhr

Aus dem Wissen geboren: forschungsdesignorientierter Innovationsansatz

José Rui Marcelino
CEO
Almadesign LDA
PORTUGAL
Eine gemeinsame Innovationsstrategie kann sich als erheblicher Wettbewerbsvorteil für mittelständische Anbieter in der Eisenbahnbranche erweisen. Die Aktivierung akademischer und industrieller Cluster im Rahmen von FuE-Initiativen hat wichtige Anlagen geschaffen und die Kompetenzen und das Know-how aller beteiligten Partner bereichert. Wissensbasierte Kooperationen tragen außerdem zur Etablierung von Protokollen bei, die zur Grundlage von kommerziell orientiertem Austausch und zur Belebung des Clusters selbst führen. Die portugiesische Eisenbahnindustrie hat von mehreren Kooperationen profitiert, darunter die Projekte INTRAIN, I-SEAT und MODSEAT, die entscheidend zur Modernisierung des portugiesischen Schnellzugs CP Alfa Pendular durch Almadesign und EMEF beitrugen.

15:00 Uhr

Wärme- und Schalldämmung durch montagefreundliche Leichtbaupaneele

David Cnockaert
Leiter Technik und Projektmanagement
Groupe Stratiforme-Compreforme
FRANKREICH
Isolaform ist ein innovatives Konzept für Verbundpaneele aus GFK und weiteren Werkstoffen. Jedes einzelne Paneel vereint zahlreiche Funktionen: Wärmedämmung, Brandschutz und Schallisolierung. Die Vorteile: Alle Funktionen sind in ein komplexes, leichtes, robustes Plug-and-Play-Paneel integriert, das benutzerfreundlichen Ein- und Ausbau bietet (Reduzierung der Montagezeit für unseren Kunden um den Faktor 10) und an diverse Formen angepasst werden kann. Mögliche Anwendungsbereiche: Isolierung für Decken, Fußböden oder Wände von Maschinenräumen, Schaltschränke, elektrische Betriebsmittel, Räume mit komplexem Montagezugang oder beengte Räume, Räume mit komplexer Form (Krümmungen, Flächen usw.).

15:30 Uhr

Entwicklung von PET-MC-Mehrkern-Sandwichlösungen

Stefan Reuterlöv
Technischer Leiter
Armacell Benelux
BELGIEN
Durch den Einsatz geschichteter Kernmaterialien unterschiedlicher Dichte können die Materialeigenschaften hinsichtlich Schlagfestigkeit und Einzellastwiderstand verbessert werden. Das thermoplastische Schweißverfahren, das bereits für PET-Kerne eingesetzt wird, ermöglicht eine ökonomische und sichere Haftung ohne die Nuten/Perforationen und den Klebstoff, die normalerweise erforderlich sind, sowie eine stets gleichmäßige, gut kontrollierte Klebverbindung. Dies eröffnet mehrere neue Anwendungsmöglichkeiten für Verbundmaterialien unterschiedlicher Dichte im Schienenverkehr. Bei der Prüfung wurden die Vorteile einer Mehrkernlösung im Vergleich zu einer Sandwichkonstruktion einheitlicher Dichte hinsichtlich Schlagfestigkeit, Einzellastwiderstand und Schraubensicherung quantifiziert.

Konferenzbühne 2 Bühne 2

Moderator

Beth Dean
Technische Leiterin
Exova Warringtonfire
GROSSBRITANNIEN

11:00 Uhr

Netzwerk vs. Standalone: Infrastructure-as-a-Service für Züge

Melvin Zinngrebe
Leiter IT in Zügen
DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH (ein Unternehmen der Deutschen Bahn AG)
DEUTSCHLAND
Mit dem Colibri-Portfolio führte die DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH 2017 eine Infrastructure-as-a-Service-Lösung ein. In einer skalierbaren, auf Linux basierenden Netzwerklösung kann eine große Auswahl von Netzwerkanwendungen wie WLAN oder automatische Fahrgastzählung realisiert werden.

11:30 Uhr

EN 45545-2: Prüfverfahren, Klassifizierungskriterien und Auswirkungen auf Werkstoffe

Raphaël Lorigny
Brandschutzingenieur
CREPIM
FRANKREICH
Die verbindliche europäische Norm EN 45545-2 tritt 2018 in Kraft. Diese neue Richtlinie für die Interoperabilität im europäischen Hochgeschwindigkeitsbahnnetz soll die geltenden Regelungen standardisieren, um überall in der Europäischen Union das gleiche Maß an Sicherheit zu garantieren. Diese neuen Trends bedeuten wichtige Veränderungen bei der Werkstoffentwicklung (unterschiedliche thermische Belastungen, neue Messparameter, neue Klassifizierungskriterien). Diese Präsentation stellt die ersten drei Teile der EN 45545 vor und befasst sich anhand mehrerer Fallstudien mit dem Brandverhalten und Brandwiderstand von Werkstoffen und Baugruppen in Schienenfahrzeugen.

12:00 Uhr

Die Anforderungen an Brandschutzmittel in Transport und Mobilität

Karyn Wallaert
Leiter Geschäftsentwicklung
Devan Chemicals
BELGIEN
Die Entwicklungen im öffentlichen Verkehrswesen und neue Arten des Reisens machen Brandschutz in Zügen, Bussen und Flugzeugen zu einer immensen Herausforderung. Unfälle, Kurzschlüsse und Überhitzung können Brände verursachen. Eine schnelle Evakuierung ist nicht immer gewährleistet, sodass Passagiere in beengten Räumen mit giftigem Rauch eingeschlossen sind. Neue Brandschutznormen für öffentliche Verkehrsmittel (z. B. EN 45545/2 für Eisenbahnen und UNECE R118 für Busse) sollen längere Fluchtzeiten durch verzögerte Verbrennung gewährleisten. Angestrebt sind eine langsamere Entzündung sowie eine geringere Dichte und Toxizität bei der Rauchentwicklung. Dies erfordert neue chemische Zusammensetzungen, und genau das will Devan erreichen.

12:30 Uhr

Czech railway industry overview

Marie Alžb?ta Vopálenská
General director
Association of Czech Railway Industry
CZECH REPUBLIC
This presentation will introduce and provide an overview of the Czech railway industry.

Moderator

Petr Šlegr
Projektleiter
Zentrum für effizienten Transport
TSCHECHISCHE REPUBLIK

13:30 Uhr

High-technology floating floor solutions – customised and compliant with EN45545

Michael Forrer
Leitender Ingenieur
Angst+Pfister AG
SCHWEIZ
Sara Della Libera
Key account for Bellotti Railways and Transportation Division
Bellotti
ITALY
The presentation will discuss how to get the right floating floor: floor systems matrix easily explained and clearly in compliance with EN45545.

14:00 Uhr

OLED – eine neue Technologie für integrierte Beleuchtung und Beschilderung

Dr Christian May
Bereichsleiter
Fraunhofer FEP
DEUTSCHLAND
Organische Leuchtdioden (OLED) eröffnen völlig neue Anwendungen in der Beleuchtungstechnik. Ein einzigartiger Vorteil organischer Dünnschichtelemente ist die Möglichkeit der Applikation auf flexiblen Substraten. Dies ermöglicht beispielsweise die Integration in Leichtbaustrukturen, anpassungsfähige Oberflächen usw. Auch gekrümmte und transparente Beleuchtungssysteme sind möglich. Die ersten OLED-Beleuchtungsprodukte sind bereits auf dem Markt, sie nutzen starre Glassubstrate. Dieses Referat gibt einen Überblick über den aktuellen Stand sowie mögliche Strategien für die OLED-Beleuchtung und OLED-Beschilderung. Ein Schwerpunkt sind dabei die Chancen, die der Einsatz flexibler OLED-Substrate bietet.

14:30 Uhr

Fahrgastfreundliche Innenausstattung mit hoher Betriebseffizienz für Schienenfahrzeuge

Dr Bernhard Rüger
Forscher
Technische Universität Wien
ÖSTERREICH
Um als Eisenbahngesellschaft wettbewerbsfähig zu sein, ist Betriebseffizienz unerlässlich. Bei der Planung der Innenausstattung von Bahnwaggons wird dieser Aspekt jedoch häufig anderen wichtigen Faktoren wie der Zweckmäßigkeit untergeordnet. In der Praxis führt dies zum Gegenteil des erwünschten Ergebnisses. Missverstandene Konzepte der Betriebseffizienz wie maximale Raumausnutzung bei der Sitzanordnung können in der Realität zu geringerer Betriebseffizienz, betrieblichen Problemen und ernsten Sicherheitsrisiken führen. Diese Präsentation erläutert Fehler, die bei der Innengestaltung von Schienenfahrzeugen gemacht werden und zeigt ihre Folgen sowie Verbesserungsmöglichkeiten auf.

15:00 Uhr

Multifunktionale modulare Fußböden für Schienenfahrzeuge: das Projekt COMMUTE

Antonio Coelho
FuE-Direktor
MCG Mind for Metal
PORTUGAL
Das Hauptziel von COMMUTE ist die Entwicklung eines neuen Konzepts für Fußbodensysteme für das öffentliche Verkehrsnetz, insbesondere Intercity-, Regional- und Schnellzüge, bei denen der Komfort aufgrund der durchschnittlichen Reisedauer besonders wichtig ist. COMMUTE setzt ein modulares Design ein, um die Lebenszykluskosten von Bodensystemen zu senken. Größere Bodenplatten und Klicksysteme verkürzen die Montagedauer. Das Design ermöglicht multifunktionale integrierte Lösungen wie Strahlungsheizung und intelligentes Energiemanagement. Dies bildet die Grundlage für weitere funktionale Entwicklungen bei intelligenten Bodenbelägen, die in der nächsten Eisenbahngeneration zum Einsatz kommen können (eingebettete Sicherheitsleuchten, Niederspannungsnetz, intelligente Datenerfassung).

15:30 Uhr

Oberflächenveredelung für die Eisenbahnindustrie

Roman Suroviak
Vertriebsmitarbeiter
Hajdik AS
TSCHECHIEN
Hajdik ist ein Unternehmen mit Sitz in der Tschechischen Republik, das Oberflächenbehandlungen nicht nur durch Nasslackierung anbietet. Mit dem Vortrag soll die langjährige Erfahrung des Unternehmens mit Projekten für die Eisenbahnindustrie dargelegt werden.
Bitte beachten Sie: Dieses Konferenzprogramm kann sich ändern